Trespassers positiv

 

 

 

 

 

Trespassers - Jahresprogramm Krüger Corporate Art 2014

 

Erinnert man sich an den Fall der Berliner Mauer, der sich am 09. November 2014 zum 25. Mal jährt und thematisch auch das kulturelle Jahr unserer Bundeshauptstadt prägen wird, erklärt sich unser Jahrestitel TRESPAS­SERS von selbst.

Diese durchaus auch positive Bezeichnung beschreibt Menschen, die ein Überschreiten riskieren, frei und losgelöst von eigenen physischen oder geistigen Beschrän­kungen oder äußerer vorgege­bener Grenzen. Mit einer Absage an Praxis und Prinzip der Abgrenzung setzten wir unser letztjähriges Projekt „HUMANI­TAS, Menschen­rechte und Inklusion“ fort.

In den diesjährigen Einzel- und Gruppenausstellungen, sowie unseren bundesweiten Corporate Art-Projekten, wirken die Künstler mit ihren inspirierenden Arbeiten als kulturelle Vermittler und öffnen mit kreativen Engagement Türen und Fenster. Kunst darf nicht verhandelbar sein, sie muss sich frei und lebendig in der Gegenwart bewegen und entfalten, um latente Grenzen zu suchen und aufzuzeigen.

 

 

 

FREIER FALL | free falling| 9. November

 

Performance BewegGrund-Trier 9 11 14 FREE-FALLING 

Die interdisziplinäre Veranstaltung FREIER FALL | free falling am 09. November verbindet Literatur, Musik, Video, Tanz und bildende Kunst. Einem Happening gleich, begegnen sich in dem Kulturprojekt der Galeristin und Visuellen Kommunikations-Designerin Heike Krüger Künstler aus verschiedenen Bereichen und inspirieren sich gegenseitig zu ihrem gemeinsamen Programm, das auch gleichzeitig die Finissage der Jiři Keuthen-Ausstellung in der Galerie bildet.

Kruger-Corporate-Art-Koblenz BewegGrund-Trier 9 11 14 FREE-FALLING 11Die Sprachgestalterin Marlis Katharina Pinnow spricht über die Freiheit im Allgemeinen und die Freiheit der Kunst im Speziellen. Ihre ausgewählten Texte zeitgenössischer Lyriker und Literaten stimmen den Besucher ein und leiten zu den Tänzern des Ensembles BewegGrund Trier.
In der experimentellen Tanzkunst von Anne Chérel, Ele Geulen, Maja Hehlen und Gudrun Paulsen werden die Werke des bedeutenden deutschen Malers Jiři Keuthen mit tänzerischen, musikalischen und künstlerischen Mitteln der Zeichnung und Projektion in eine Dreidimensionalität gebracht. Die Idee dazu entstammt dem Projekt ,Irrlicht‘ von Gudrun Paulsen, einer multimedialen Tanzperformance (TUFA Trier 2014). Konzeptionelle Grundlage für das Galerieprogramm bildet das große Gemälde Jiři Keuthens „DER MENSCH MEIN BRUDER MEINE SCHWESTER“ von Anfang 1990, in dem der Künstler den Berliner Mauerfall thematisiert. Keuthen zeigt uns einen befreiten Menschen auf dem Brandenburger Tor, die Faust in Siegerpose gen Himmel gestreckt. In die noch feuchte Farbe seines Bildes ritzt Keuthen mahnend die Worte des Artikels 1, Absatz 2 unseres Grundgesetzes und verweist auf unser Recht einer freien Entfaltung unserer Persönlichkeit.


>> Mauern sind in unseren Köpfen und Körpern. Es bedarf eines fortwährend inneren Prozesses, diese stets wieder in „Bewegung“ zu bringen, einzureißen und Türen zu öffnen, << so die Leiterin des ca. 25-köpfigen Tanz-Ensembles Maja Hehlen, das sich für den Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen, welche in unserer Gesellschaft im Allgemeinen als behindert definiert werden, einsetzt. Seit Jahren arbeitet BewegGrund Trier für ihre multimedialen Performances mit dem Musiker und Komponisten Udo Bohn und dem Videokünstler Steve Strasser zusammen. Für das aktuelle Projekt ,Falling Walls’ in der Galerie Krüger entstanden neue Songs und Videos.

 

 

 

 

Jiři Keuthen   |   Der Mensch    Mein Bruder    Meine Schwester

Der-Mensch Keuthen web 2
Der Fall der Berliner Mauer jährt sich am 9. November 2014 zum 25. Mal.
Den Fall der Berliner Mauer dokumentiert Keuthen mit sein großen Werk „DER MENSCH MEIN BRUDER MEINE SCHWESTER“.
Er zeigt einen befreiten Menschen auf dem Brandenburger Tor.

Jiři Keuthen verstand sich als ein Künstler, der Menschenrechte aufzeigt. Seine eigene gelebte Menschlichkeit spürt uns immer wieder in unserer bürgerlichen Erschlaffung auf und fordert, aufmerksam zu bleiben. Unmissverständlich stellt er uns in seinen Werken immer wieder die Frage: „Wofür kämpfst Du?“ In seinem künstlerischen Wirken spiegelt sich das Bild eines permanenten Kampfes um Befreiung aus geistiger Erstarrung, Konformität, Ausgrenzung und gesellschaftlichen Normen.

Programm zur Vernissage am 19. September, 19 h:
Einführung: C‘est moi - Das bin ich“ | von Dipl.-Komm.-Des. Heike Krüger
Musik: Jazzduo TürkLichtenberg

 

 


 


Soulfoodbanner Homepage 2

AndyMo SOULfood Montage

SOULfood

The Art of SOULfood by AndyMo will Sie mit allen Sinnen verführen.

SOULfood ist Nahrung und künstlerischer Ausdruck für die Seele. Die Künstlerin möchte, dass wir durch ihre Bilder den Wert unserer Lebensmittel erkennen und die Begeisterung nach­empfinden können, die wir in dem Zubereiten von Speisen und dem glücklichen Moment des Genießens empfinden. Beim Essen treffen unterschiedliche Kulturen und Philoso­phien zusammen. Bunt ist die Vielfalt der verschiedenen Düfte und Geschmacks­noten von Gewürzen und Kräu­tern, die Farbe und Formen von Früchten und Gemüse und auch die Vielfalt der Zubereitungsarten von Fisch und Fleisch.
Die in der umfangreichen Ausstellung präsentierten Arbeiten der Künstlerin vermitteln ihren Wunsch nach einem respektvollen Umgang mit Nahrungsmitteln.

Das begleitende Menü zur Ausstellung:     SOUL FOOD          SOUL MUSIC           SOUL WARE
,non-stop‘ Menü aus verschiedensten-Leckereien:
Genießen Sie die ‘Little homemade Snacks’,
Veggie-Burger und Wild­­spezialitäten vom Grill, Köstlichkeiten von regionalen Erzeugern sowie Midnight Soup.
20.00 – 23.00 Uhr: DJ Meinhard Thon legt heiße SOULmusic aus seiner Plattenküche auf
22.00 – 24.00 Uhr: SOULprojektion
24.00 Uhr: Midnight-Soup


Einmal im Jahr vernetzen sich mehr als 25 Museen und Galerien in Koblenz und öffnen ihre Türen für alle Kunstliebhaber. Jedes der teilnehmenden Häuser bietet neben den aktuellen Dauerausstellungen ein zusätzliches Programm mit Musikdarbietungen, Führungen, Performances und speziellen Aktionen für Kinder an. Einmal Eintritt gezahlt (Euro 10,– Kinder bis 16 Jahren frei) kann der Besucher auf eine nächtliche Reise durch alle Einrichtungen gehen und Kunst ganz neu erleben. Das Eintrittsbändchen berechtigt zum Besuch aller beteiligten Häuser und zur Nutzung des Shuttle-Service.

 


 

 

inbetween 1

Jan Douma


inbetween
Ausstellung vom 25. Juli - 30. August | Gallery

 

Für seine umfangreiche Einzelausstellung in Koblenz sind die Werke Doumas speziell für den Galerieraum entstanden bzw. ausgewählt. Wir präsentieren eine Auswahl seiner Skulpturen, Zeichnungen, Reliefarbeiten und Malerei. Die erforderliche konzeptionelle Leistung, die Arbeiten des Künstlers in Kommunikation mit dem transparenten und barrierefreien Galerieraum treten zu lassen, steht bei der Installation – ganz dem künstlerischen Anspruch Jan Doumas entsprechend – dabei im Vordergrund. Der lichte Raum in der Mainzer Straße bezieht die nächste Meta-Ebene, das Außen des  öffentlichen Bereichs mit ein. Es erwartet Sie eine spannungsgeladene Installation.

 


 

 

Martin Krammer

FRECHHEIT und das große Fischmädchen
Ausstellung vom 09. Mai - 18. Juli | Gallery

Martin Krammer Galerie Kruger



Martin Krammer liebt das Material Holz. In seiner Bearbeitung ist er ein Virtuose. Seine Skulpturen sind grob gearbeitet und sparsam bemalt. Vertraut sich der Betrachter ihnen an, kann er sehr Tiefgründiges entdecken und erlebt dabei viele Überraschungen. Krammer kombiniert meisterlich die Abstraktion mit dem Gegenständlichen. Die Darstellung des Grotesken als eine ästhetische Eigenschaft ist allen seinen Werken gemeinsam. In seiner bildkünstlerischen Arbeit vereinigt er mit liebevoller Präzision Gegensätzliches. Dabei werden zum Beispiel Zierlichkeit und Monstrosität, Glück und Unglück, Ernstes und Humorvolles in eine Einheit gebracht. 



 

 


 

 

11. April - 14. September   

"DER MENSCH BRAUCHT HALTUNG - Positionen von Jiři Keuthen" 

 

Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum am Dom, Trier.

Für den niederrheinischen Künstler Jiři Keuthen (1951-2007) war stets klar, dass Kunst sich einmischen müsse. Seine großformatigen Arbeiten sind daher häufig unbequem und regen den Betrachter zum Nachdenken an. Jiri Keuthen Trier 2014

„Der Mensch braucht Haltung“ lautet eine seiner Forderungen. Das gleichnamige Triptychon spricht unterschiedliche Facetten dieses Gedankens an. Weitere Positionen Keuthens zeigt die Ausstellung im Museum am Dom.
Rahmenprogramm:
Vernissage: 11. April 19.00 Uhr  |  Eröffnung durch Weihbischof Jörg Michael Peters   |  Einführende Beiträge von: Museumleiter Markus Groß-Morgen | Michael Dieckmann  |   Dipl.-Komm.-Des. Heike Krüger  |  Es tanzen Mitglieder des Ensemble BewegGrund Trier.

Stolperklänge  |  12.5.2014, 14:00 Uhr  |  Klanginstallation und Live-Performance
Internationaler Museumstag 2014   |  18.5.2014, 11:30 Uhr   |  mit dem Motto "Sammeln verbindet - Museum collections make connections"
Poetry Slam im Museum   |  31.5.2014, 19:00 Uhr z  |  zum Thema "Der Mensch braucht Haltung"
"Ich bin Salonhumanist und arbeite an der Marktlücke Menschlichkeit"  |  9.6.2014, 15:00 Uhr  |   13.7.2014, 15:00 Uhr   |  Führung durch die Sonderausstellung "Der Mensch braucht Haltung - Positionen von Jiri Keuthen
„Die Wahrheit steht noch über dem Recht?" – Die Verteidigungsstrategie von Dr. Max Rau im Prozess gegen Gestapo-Beamte vor dem Gerichtshof für Kriegsverbrechen im Großherzogtum Luxemburg (1949–1951)
  |  16.7.2014, 19:00 Uhr  |  Vortrag von Jill Steinmetz
Ich bin ein Kontinent
  |  27.7.2014, 20:00 Uhr  |  Ein leidenschaftlicher und tragikkomischer Abend über Gertrud Kolmar
Lange Museumsnacht Trier  |  13. September  |  Finissage

 

 

 


 

07. März 2014    Anke Domscheit-Berg liest aus ihrem Buch "Mauern einreißen".  

Die Managerin, Politikerin, Feministin, Mutter, Wahlkämpferin, Piratin, Ex-Microsoft-Managerin, Ostdeutsche und Frau des früheren Wikileaks-Sprechers (Zitat: Artikel Handelsblatt, Corinna Nohn, 13. März 2014) sprach vor vollem Haus und begeisterten Zuhörern.

Domscheit-Berg Koblenz Montage web       



21. Februar bis 30. April 2014  

ZAUNKÖNIGE!   

zaunkoenig web
Die Galerie zeigt in der Ausstellung im Schwerpunkt Arbeiten von
Ute Bernhard
Gabriele Goehlen
Peter Goehlen
Patricia Hell
Mit einigen Arbeiten begleiten die Komplizen: Marli Bartling | EL BOCHO | Jan Douma | Firouzeh Goergen-Ossuli | Ji?i Keuthen | Martin Krammer | Heike Krüger | Nina Maron | Markus Redert | Barbara Remus | Kirsten Treis | Vera Zahnhausen